Download 09_07_vrilbroschuere_de (1) PDF

Title09_07_vrilbroschuere_de (1)
TagsMatter Atmospheric Pressure Vacuum
File Size3.0 MB
Total Pages57
Table of Contents
                            Aus der Arbeit der Regierungskommission Vrilia
	Implosion statt Explosion
		Das ganzheitliche Wirkungsspektrum des Sealand-Generators
			Die wichtigsten Ziele der Entwicklung am Sealand-Generator betreffen:
			Die Entwicklung und Entstehung des Sealand-Generators
				Dokumente wieder veröffentlicht
				Karl Schappeller:
		Dokumente: TÜV und KBA
		Schreiben an die Bundesregierung
			Schreiben 2009
			Schreiben 2006
			Seite 2
			Seite 3
			Seite 4
		Zugang zur Vril-Energie
		Kontaktadressen:
Dokumentensammlung
	Feindstaatenklausel der UNO
		UN Charta
			Artikel 53
			Artikel 107
			Charter of the United Nations
				Article 53
				Article 107
		Feindstaatenliste
			Wessen Feind, wessen Freund?
				Die «Feindstaaten» und die Daten der Kriegserklärungen beziehungsweise des Kriegseintrittes:
	Aus: Raumkraft - Ihre Erschließung und Auswertung durch Karl Schappeller 1928
		Vorwort zur Neuherausgabe
	Dynamische Technik - Wesen und Bedeutung der von Karl Schappeller entdeckten Kraft
		VonF. Wetzel und L. Gföllner
	Die Durchführung des Schappeller-Werkes
		F. Wetzel und L. Gföllner
			Zusatz zur Neu-Ausgabe «Die Durchführung des Schappeller-Werkes» (durch Gföllner und Wetzel):
	Die physikalische Urkraft  nach Schappeller
		(Aus dem Werke Logos und Bios, die Fundamente einer neuen Weltanschauung  von Fritz Klein, 1928)
	Vril-Wirkungen auf den Organismus
		dargestellt mittels der ‹Kirlian-Fotografie›
                        
Document Text Contents
Page 2

Präambe l
Unter der Obhut der Regierung der PRINCIPALITY OF SEALAND und in der Verantwor-
tung und Leitung ihres Premierministers, Johannes W. F. Seiger, wurden gewisse
Teile der VRIL-Technologie – treuhänderisch für das Deutsche Reich – bis zur
Einsatzreife für zivile Anwendungen kontinuierlich weiterentwickelt. Die nachfol-
gende Dokumentation gibt einen Einblick in den derzeitig genehmigten Stand ihrer
Anwendungsmöglichkeiten. – Dabei darf der politische Aspekt unserer Arbeit nicht
unerwähnt bleiben.

Vril-Energie
für das 21. Jahrhundert

Der Sealand-Generator
TÜV Südwestdeutschland: «Kosmisches Kraftfeld»

http://www.principality-of-sealand.eu/
http://www.principality-of-sealand.eu/
http://www.principality-of-sealand.eu/
http://www.principality-of-sealand.eu/

Page 28

Vril-Energie für das 21. Jahrhundert Seite 27 von 56




www.principality-of-sealand.eu

terien bewirkt, so erkennen wir in der kosmischen Energie wiederum die Urkraft,
und zwar die Urkraft in ihrer reinsten und lautersten Wesenheit.

Alle Energien, mit denen die Natur oder der Mensch arbeitet, sind nur Ableitungen
aus der Urkraft. Leider aber hat es der Mensch versäumt, die Wirkungsweise der
Urkraft an der Tätigkeit der Natur zu studieren. Hätte er dies getan, dann wäre we-
der die Naturwissenschaft im Materialismus erstickt, noch wäre die Technik so sehr
in die Irre gegangen, dass sie als hemmungsloser Golem die Menschheit in ihrem
Bestände bedroht; sie hätte vielmehr, wie die Kraft der schöpferischen Natur, dem
Aufbau gedient. Es darf hier die Erwägung eingeschaltet werden:

Wenn Watt und Stephenson oder Volta und Werner Siemens oder Hertz und Marco-
ni geahnt hätten, welches Danaergeschenk sie mit ihren Erfindungen der Dampf-
maschine, der Elektrizität und der Funkentelegraphie der Menschheit gemacht;
wenn sie eine Vorstellung von der ungeheuren Umwälzung gehabt hätten, die ihre
Erfindungen in kurzer Zeit auf der ganzen Erde bewirkten – ob sie dann wohl ihr an
sich geniales Werk nicht lieber zerschlagen hätten, ehe es das Licht der Welt er-
blickte?

Diese Frage ist wohl berechtigt, wenn wir die furchtbare Problematik uns vor Augen
halten, in die sich die mit jenen (und vielen anderen) Erfindungen «beglückte»
Menschheit wie in einem Irrgarten verrannt hat.

Diese eine Erwägung zwingt uns jetzt schon die unabweisbare Gewissenspflicht auf,
eine neue Kraft, eine neue Technik nicht früher zur allgemeinen Verwertung frei-
zugeben, als nicht jede erdenkliche Gewähr dafür geschaffen ist, dass sie unserem
deutschen Volke und der Menschheit zum Segen gereicht. Ins Unermessliche
wächst diese Verantwortung, wenn es sich um die Einführung der mit den Wirkun-
gen der Urkraft arbeitenden Dynamik in das gesamte Wirtschaftsleben, ja in den
ganzen staatlichen Apparat unserer Nation handelt.

Nach dieser notwendigen Zwischenerwägung kehren wir zum Studium Schappellers
zurück. Jahrelange Beschäftigung mit dem Wesen und der Wirkungsweise der Ur-
kraft (die er als magnetostatische Kraft erkannt hatte) führte ihn näher hin zum
eindringlichen Studium der Elektrizität. Die Elektrizität erkannte er als ein konzen-
trisches Gas, bestehend aus Wasserstoff und Sauerstoff in engster Verbindung mit
der Kraft des Vakuums. In jedem Elektron liegt diese Vakuumkraft vor; denn jedes
Elektron ist ein in Nord und Süd geteiltes, also magnetostatisches Krafträumchen.
Da nun aber, wie bereits dargestellt, jeder magnetostatische Kraftraum als Raum-
kraft Urkraft umschließt, ist er jeglicher Anregung von außen her zugänglich und
kann infolgedessen mit jedem Impulse aufgeladen werden. Diese Entdeckung
Schappellers, experimentell ausgeprobt, ist von ungeheuerster Tragweite. Es wird
darauf jedoch erst in einem späteren Abschnitt dieser Abhandlung eingegangen
werden können.

Schappeller studierte das Wesen, die Wirkung und den Kreislauf der Elektrizität an
allen nur denkbaren Erscheinungen. Er fand dabei, dass die Elektrizität, wenn auch
latent, als magnetostatische Kohäsionskraft, in jeder Materie steckt und durch die
Herstellung des geeigneten Kreislaufes aktiviert, das heißt ins Strömen gebracht
und durch Dazwischenschalten eines zweckentsprechenden Widerstandes zur Ar-
beitsleistung gezwungen werden kann. Ausgehend vom einfachen Zink-Kohle-
Element, dessen elektrizitätserzeugende Wirkung bekanntlich in dem durch einen
aus Metall (Kupfer, Eisen, Osmium) oder Kohle gebildeten Schließungsleiter er-
zwungenen Überströmen der weniger fest gebundenen Kohäsionskraft des Zinks

Page 29

Seite 28 von 56 Vril-Energie für das 21.
Jahrhundert



www.principality-of-sealand.eu

zur festeren Kohle besteht, lernte Schappeller in immer tieferem Eindringen in das
Wesen von Stoff und Kraft eine Anzahl von Stoffen zu Elementen zusammenzu-
schließen und ihre Kohäsionskräfte in Form spezifischer elektrischer Ströme zum
Fließen zu bringen. Das wichtigste Ergebnis dieser jahrzehntelangen Forschungen
und Experimente war die Gewinnung von Elektrizität aus Stein, das heißt von vita-
ler elektrischer Kraft.

Wir nennen diese elektrische Kraft im Gegensatz zur toten Elektrizität aus Metallen,
wie sie heute gewonnen wird, vital, weil in jedem Stein aus seiner früheren Entste-
hung her remanente Lebenskraft steckt. Denn der Gesteinsmantel der Erdrinde ist
aus unzähligen Lebewesen gebildet und hat nicht die lebenzerstörende Umwand-
lung der Metalle durch Feuer durchgemacht. Die verschiedenen Anwendungsmög-
lichkeiten der vitalen Elektrizität sind noch besonders zu besprechen.

Wesen und Nutzbarmachung der von Schappeller erschlossenen Universal-Energie
werden am leichtesten verständlich durch das Studium des einfachen Zink-Kohle-
Elementes. Hier entsteht elektrischer Strom, wenn der konzentrisch um den Kohle-
stab gelegte Zinkmantel mit ersterem durch einen geeigneten Schließungsleiter
verbunden wird. Wir haben aber auch bereits vernommen, dass zwei beliebige Kör-
per, die verschiedene Kohäsionskraft aufweisen, in einem Elektrolyten durch einen
Schließungsleiter gekoppelt werden können und dann einen elektrischen Strom von
bestimmter Quantität und Qualität liefern. Auf diesem Wege logisch weiterschrei-
tend, hat Schappeller das Gewaltigste fertiggebracht, was in technischer Beziehung
je einem Menschen gelungen: Er hat die Erde und die Atmosphäre, und darüber
hinausgreifend den Kosmos durch einen Schließungsleiter eigener Art verbunden
und so das größte denkbare Element hergestellt. Die Chemie lehrt, dass die negati-
ven Atmosphärendrücke (fälschlich «Lösungstension» genannt), durch welche
sämtliche planetaren Elementarstoffe zusammengehalten werden, sich in den Grö-
ßen von 10-38 bis 1048 Atmosphären bewegen (Wasserstoff – Uran). Je größer die
Spannungsdifferenz der Kohäsionskräfte zweier zu einem elektrischen Element ge-
schalteten Grundstoffe ist, umso größer auch der gewonnene elektrische Strom,
vorausgesetzt, dass der angewandte Schließungsleiter der richtige ist. Diese Fest-
stellung auf das Schappellersche Universal-Element Erde-Kosmos übertragen, er-
gibt ohne weiteres die Annahme, dass die aus diesem Element gewonnene Energie
schlechthin unerschöpflich nach Menge und Art sein muss.

Die technische Apparatur dieses Elementes soll hier nur in aller Kürze angedeutet
werden. Das Verständnis ihrer Wirkungsweise setzt eingehenderes Studium, ver-
bunden mit Laboratoriumsdemonstrationen, voraus. Es mag genügen zu bemerken,
dass das Urkraft-Element physikalisch erprobt ist und seine zahllosen Verwen-
dungsmöglichkeiten konstruktiv festgelegt sind.

Da Erde und Atmosphäre (beziehungsweise Kosmos) einmal gegebene Vorausset-
zungen sind, war es nur notwendig, zwischen beiden Elektroden den richtigen
Schließungsleiter zu finden, durch welchen der Energiekreislauf Erde-Kosmos be-
wirkt wird. Die Natur dieses Schließungsleiters wurde erkannt durch das Studium
des Blitzes, seiner Entstehung, seiner Wesenheit und seiner Wandlungen. Denn der
Blitz ist nichts anderes als ein Spannungsausgleich zwischen der Erde, dem Reser-
voir aller Kräfte, und der Atmosphäre. Dieser Ausgleich vollzieht sich in der Gestalt
eines mit glühendem Magnetismus aufgeladenen Elektrons. Die stoffliche Quelle
dieses Magnetismus ist das Wasser in der Gewitterwolke, das in Dunstform von der
Erde aufgestiegen war und mit Wärme übersättigt wurde. Die energetische Quelle
des Blitzes ist im magnetischen Kraftfeld der Erde, das heißt der Atmosphäre zu

Page 56

GDV Energiefeld physisch-körperlich / Testperson; Alter: 43 Jahre

Ergebnisse NACH der Einwirkung des Vril-Generators VG19 (20 Minuten)

Ergebnisse VOR der Einwirkung des Vril-Generators VG19





Seite 56 von 56 - Der Sealand-Generator - Vril_Energie für das 21. Jahrhundert

www.principality-of-sealand.eu

Page 57

Vril-Energie für das 21. Jahrhundert Seite 45 von 56




www.principality-of-sealand.eu

Vril-Wirkungen auf den Organismus

dargestellt mittels der ‹Kirlian-Fotografie›


Die Kirlian-Fotografie gilt als eine Methode, den psychischen und physischen Zu-
stand des Menschen anhand von Leuchterscheinungen im engeren Umfeld des Lei-
bes abzubilden, die durch hochfrequente Hochspannung individuell beziehungsweise
gegenstand-spezifisch erregt werden. Die Interpretationen in Bezug auf die biologi-
schen Befindlichkeiten wurden durch Prof. K. Korotkov, TU St. Petersburg, mittels
der Betrachtungsweisen der chinesischen und indischen Medizin wesentlich erwei-
tert.

Die Kirlian-Fotografie wird weltweit angewendet, um die Wirkungen von Medika-
menten, Nahrungsmitteln, Wasser, aber auch von Gerätschaften auf Körper, Seele
und Geist des Menschen zu studieren. Sie wird in der alternativen Medizin, der Psy-
chologie, der Biophysik, der Ökologie und sogar im Leistungssport eingesetzt.

Bei den Untersuchungen wurden die Wirkungen eines Vril-Stabes und eines Sea-
land-Generators auf zwei Testpersonen aufgezeichnet und vorläufig interpretiert.

Similer Documents